www.freundeskreis-selm-dienstags.de


freundeskreis-selm-dienstags@gmx.de
 

Vorschau

 

Sprechstunde  der  K.I.S.S.* 

Treffpunkt zur K:I:S:S: - Sprechstunde

In Selm findet monatlich - am ersten Montag  - von 16:00 bis 17:00  eine offene Sprechstunde der  * Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen  des Kreises Unna" statt. Bei Fragen zum Thema Selbsthilfe kann diese Sprechzeit ohne Anmeldung genutzt werden.




Bitte beachten:   Wegen Urlaub des Cafe Ehrenamt kann im  August leider keine Sprechstunde  stattfinden. Bitte nutzen sie die Telefonnummern der rechts aufgeführten Ansprechpartner !


 

Lisa Nießalla / K.I.S.S. & Rainer / Freundeskreis Selm dienstags

 


Treffpunkt ist das Cafe Ehrenamt - Rat+Tat e.V. - Alter Kirchplatz 1. 59379 Selm







Aktuelles von unseren  Aktivitäten


NRW Delegiertenversammlung am 16. März 2019

beim Freundeskreis Selm dienstags

Im Feuerwehr - Gerätehaus Selm-Bork fanden sich rund 80 Teilnehmer  ein. Zu Gast war Selms Bürgermeister Löhr.  Hinzu kamen der LV - Vorstand und die Delegierten der einzelnen NRW - Selbsthilfegruppen.

Für die angenehm gastliche Gestaltung dieses Treffens  einschließlich Verpflegung war sehr gut gesorgt. In bewährter Weise schafften das unsere  Gruppenbegleiterin Susanne mit Unterstützung durch ihre Familie, Egbert, Gudrun und Jürgen.

                                                                                      


                                                                                     Ein herzliches Dankeschön für eure Mühen und den großen Zeitaufwand !









        


Gruppentreffen mit Verabschiedung Am Dienstag, dem 11.12.2018 verlegten wir unser Gruppentreffen in den Saal des Gasthofs Suer. Das vorweihnachtliche Abendessen der fast kompletten Dienstagsgruppe war richtig stimmungsvoll. Sogar zum gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern hat es gereicht, einfach schön und erbaulich.                                            Unser langjähriger Gruppenfreund Reinhard verabschiedete sich von der aktiven Gruppenteilnahme.  Seine umfassende Erfahrung im Bereich der Selbsthilfe hat den Freundeskreis Selm über viele Jahre bereichert. Reinhard wird uns auch weiterhin mit seinem Rat zur Verfügung stehen. Wir wissen das zu schätzen !



Herzlichen Dank für  deine wertvolle Unterstützng ,

lieber Reinhard  !  




Gruppenseminar  " Vorwärts mit frischer  B ri s e  !  "   am 1. u. 2. Dezember 2018  i n Steinfurt

Unter der Leitung von Moderator Helmut Lanfer aus Gescher wurde im schönen Ambiente des Hauses Karneol erstmals ein Gruppenseminar durchgeführt. Von Samstag früh bis Sonntag Nachmittag beleuchteten wir unsere Arbeit in der Suchtselbsthilfe . "Was können wir leisten, was leisten wir derzeit und wie gehen wir miteinander um?"

Diese und weitere Themen wurden mit Fall-Beispielen, Feedbackübungen und spielerisch bearbeitet. Eine spannende Sache, weil auch eine "echte" Gruppenstunde improvisiert wurde. Mediator und Suchtberater Helmut, der seinen Job einfach gut machte, gab uns durch seine Spiegelung der Abläufe wertvolle Hilfen.  Ein gemeinsames Wochenende mit intensiver Arbeit, neuen Erkenntnissen und der Stärkung des Wir-Gefühls. Wir machten gute neue Erfahrungen  !

Bericht von Rainer, FK Selm dienstags



Seminar Frau und Sucht / Mann und Sucht vom 16.11.-18.11.2018 in Horn-Bad Meinberg.


Zu diesem interessanten Seminar im Hotel Best Western trafen sich 18 Freundeskreisler. Es war eine gemischte Gruppe aus betroffenen und nicht betroffenen Frauen und Männern. Es sollten die Unterschiede zwischen süchtigen Frauen und Männern erkundet werden. Wie üblich wurde dies in vier Kleingruppensequenzen durchgeführt. Um nur einiges zu nennen, ging es zum Beispiel um das unterschiedliche Verhalten von Kindern/Jugendlichen. Respekt, Anstand und Höflichkeit blieben Großteils bedenklich auf der Strecke. Diese Entwicklung sei auch dem Einfluss Digitalisierung und Multimedia zuzuschreiben. Das Bedauern dieser Entwicklungen wurde deutlich bekundet.

Weiter wurde darüber befunden, inwieweit häusliches Glück und Romantik in heutiger Zeit noch eine Rolle spielen dürfen und können. Auch die unterschiedlichen Verhaltensweisen in Bezug auf das Weiterleben in der Abstinenz war Thema. Frauen bleiben eher bodenständig und in vertrauter Umgebung bei der Familie, während viele Männer die Brücken abbrechen und ein neues Umfeld suchen. Die typische Rollenverteilung wird im günstigen Fall wiederhergestellt und das Zusammenleben kommt wieder in normale Bahnen. Eine Thematik von Bedeutung; in der zur Verfügung stehenden Zeit mit großem Interesse bearbeitet. Alle stellten fest, dass häusliches Glück eine zufriedene Abstinenz fördert und festigt...


Die Teilnehmer waren von der Moderation und Seminarleitung angetan. Dafür sorgten Susanne Schmidt-Wesemann und unser LV Kalle Wesemann. 

Bericht von Rainer, Fritz ( FK Selm dienstags )  und Oliver ( FK Lüdenscheid Sternenzelt ).






 


Stark durch Motivation

Ihre Motivation abstinent zu leben kann Ihnen in schwierigen Situationen Kraft geben. Aber auch wenn Sie ein positives Erlebnis hatten, ist es gut, sich seiner Motivation bewusst zu sein. Denn man kann immer sagen „Dafür hat es sich gelohnt!“ bzw. „Dafür lohnt es sich weiterzumachen!“.


  Motivations-Bilder

 



Aufmerksamkeit ist der Gegensatz von Unachtsamkeit. Süchtiges Verhalten macht taub und blind gegenüber den eigenen Gefühlen. Es ist wichtig, sich selbst gut wahrzunehmen, um nicht von seinen Empfindungen überwältigt zu werden. Aufmerksamkeit bedeutet auch, sich Hilfe zu holen für kritische Situationen, um sie zu bestehen.


Nein-sagen



Es gibt unterschiedliche Wege,  nein  zu sagen:

Ausweichen: Eine „Notlüge“ kann in einigen Situationen eine gute Lösung sein. Beispielsweise wenn Sie einem Fremden nicht von Ihrer Abhängigkeit erzählen wollen.

Aber Vorsicht ist geboten! Viele Abhängige haben in ihrer „Trinkzeit“ oft mit Unwahrheiten gelebt. Achten Sie also drauf, wann Sie solche Ausreden verwenden und fallen Sie nicht in alte Verhaltensmuster zurück.

Offen und ehrlich: Um zu vermeiden, dass Ihnen immer wieder Alkohol angeboten wird, kann die eigene Suchtproblematik auch angesprochen werden. Es gibt außerdem weitere gute Gründe nahestehenden Personen, Freunden, Verwandten und engen Arbeitskollegen von Ihrer Abhängigkeit zu er-zählen, z.B. wenn Sie sich nicht mehr verstecken wollen.

Selbstsicher mitteilen: Wenn Sie schon länger trocken sind und sich in Ihrer Abstinenz sicher fühlen, können Sie sich an einem einfachen „Ich trinke keinen Alkohol“ probieren. Diese Variante verlangt allerdings ein sicheres Auftreten. Es sollte deutlich werden, dass Sie sich nicht rechtfertigen müssen und auch nicht wollen.

Mit Humor: Um auf einen Trinkangebot mit einem witzigen Spruch reagieren zu können, braucht es sicher einen gewissen Abstand zur „nassen“ Phase und eine zufriedene Abstinenz. Außerdem benötigen sie oft die Fähigkeit, sich selbst auf den Arm nehmen zu können.

Unterscheiden Sie in jedem Fall, wem Sie sich offenbaren. Nicht jedem Bekannten oder Fremden müssen Sie dabei von Ihrer Sucht erzählen. Je näher Ihnen die Person steht, umso ehrlicher und ausführlicher können Sie sein.


 

NDR Dokumentation

Alkoholiker: Wie Menschen Wege aus der Sucht finden



 

                                 


Winterdepression                                                                          von Julia Dobmeier, Masterstudium in Psychologie

Wenn die Tage kürzer und dunkler werden, verfallen manche Menschen in eine Winterdepression: Sie sind niedergeschlagen und antriebslos, haben ein extremes Schlafbedürfnis und Heißhunger auf Süßes. Die Winterdepression ist eine saisonale Depression. Jahr für Jahr beginnt sie in den Herbstmonaten, im Frühling ist sie wieder vorbei. Lesen Sie hier alles Wichtige zum Thema Winterdepression.

...zum Lesen hier klicken !




11 Gründe, warum du  "NIEMALSaufhören solltest zu trinken...             

...zum Lesen hier klicken !

Achtung!!!! Dieser Artikel ist nichts für zarte Seelen. Er wurde mit einer großen Portion Sarkasmus geschrieben. Frei nach dem Prinzip "Manchmal braucht man einfach eine eiskalte Dusche" um aufzuwachen.

                                               

   


Endlich alkoholfrei – Wie   AFFIRMATIONEN  dir dabei helfen können

Endlich alkoholfrei zu leben ist der Wunsch von vielen Menschen. Für manche ist es das härteste Unternehmen in ihres Leben. Für andere einfach eine Entscheidung. Eine unterstützende Maßnahme, damit der Ausstieg aus dem Alkohol auch für dich leicht wird, sind Affirmationen. Schon Goethe wusste um die magische Kraft des Geistes. Gedanken kann man steuern und für seine Zwecke nutzen. Genau dabei helfen dir Affirmationen.  Was sind Affirmationen?

* Affirmationen sind kurze Sätze, die dich in einer Absicht oder in einem Gedanken bestärken.

 ...zum Lesen hier klicken !